Bericht von der Premiere: Zeit für mich – Bauchtanz für Körper und Geist

Es war supergenial! Es lief genau wie ich es mir erhofft hatte, mit wunderbarer Atmosphäre, fröhlicher Gelassenheit und entspannter Konzentration.

Die Premiere vom „Zeit für mich“-Konzept lief im Anschluss an den Tag der offenen Tür im neueröffneten Saerbecker Entspannungs- und Wellnesszentrum als Schnupperstunde. Der Kachelofen strahlte noch etwas Restwärme ab, der schöne Raum war vom Licht der  Salzstein-Leuchten und Kerzen in eine wohlige Kuschelhöhle verwandelt worden. Von den beiden Jugendlichen abgesehen, lag der Altersdurchschnitt irgendwo Mitte 40, was wie ich denke auch so ziemlich die Zielgruppe für dieses Format trifft. Zwei Ehemänner hatten sich bei der Ansage „mitmachen oder raus“ erst für Mitmachen entschieden, als sie dann im Laufe der Stunde verschwanden, kam im Raum diese urtypische, heiter-gelassene  bauchtanzende-Frauen-unter-sich-Atmosphäre auf, die das „Zeit für mich“-Format prägen soll.

Der Raum hat keinen Spiegel und so standen wird zumeist im Kreis, die Hände am Becken, die Augen zwischendurch immer wieder geschlossen. Nach einem Kurz-Warmup gab es zwei elementare Bewegungen, viel Zeit zum in-den-Körper-spüren, ausprobieren und zu Musik ins Tanzen kommen.

Ich freue mich aufs nächste Mal, hoffentlich wieder mit reger Beteiligung. „Zeit für mich“ wird als 14-tägiger Kurs freitagabends von 20.00 – 21.30 Uhr laufen, die nächsten Termine sind der 7.11., 21.11. und der 5.12..

 

Über Sandra

In diesem Blog halte ich Fundstücke rund um Bauchtanz, Tanz, Bühne, Choreografie, Improvisation und Kreativität fest. Außerdem gibt es Berichte und Gedanken zu den Fortbildungen, die ich mitmache.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bericht von der Premiere: Zeit für mich – Bauchtanz für Körper und Geist

  1. Astrid sagt:

    Liebe Sandra,
    Das klingt sehr schön – danke fürs Teilen Deiner Erfahrungen! Freu mich mehr von Dir zu lesen. Liebe Grüße aus Österreich,
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.