Offenes Technik-Training bei Delanna

Hui! Selten so geschwitzt… ich hab grad das Video mit Ausschnitten der Kombinationen gesehen – sieht gar nicht so schwer aus, wie es sich anfühlte … ts, ts, ts.

Aber ich fang mal vorne an: Delanna bietet derzeit monatlich ein Offenes Techniktraining an. Die Gelegenheit wollte ich mir nicht entgehen lassen, 2 1/ 2 Stunden bei einer Tänzerin, die ich sehr bewundere, von der ich sicher noch viel lernen kann. Es war eines dieser Trainings, die erstmal mit einem halbstündigen Warm-up beginnen, das von Jazzbewegungen, Pliés bis Liegestützen viele nette Extras enthält – sehr sinnvoll, für mich sehr lehrreich aber für mich immer noch eher Komplettworkout als nur Aufwärmen.

Danach kam ein Block Isolationen und Layerings, schön anspruchsvoll, brachte Hüften und Gehirn auf Zack: immer auf 2 x 4 Becken- und Brustbewegungen in Ping-Pong-Variationen Nr 1 bis 4, dazwischen jeweils 8 ZZ Shimmy. Für meine Muskeln kein Thema, das ATS/Baladi-gewohnte Gehirn fand sich im oberen Leistungsbereich. Ein sehr schickes Übungsprinzip, zwar an sich bekannt aber hier besonders knackig umgesetzt.

Danach Kombinationen im aktuellen Kairoer Stil, ganz nach Dariya und Randa. Hui. Nicht gerade der Stil meiner Wahl. Mit „also für diese Drehung habt ihr im Grunde gar keine Zeit, aber ihr beginnt so tief und endet hoch im Relevé und dann der Fersenakzent runter auf 1, den Hüftakzent auf 2 während des Kreuzschrittes“ oder große tiefe Release-Ganzkörperschlängel im schnellen Wechsel mit harten, schnellen Drehungen… gar nicht meins, aber umso lehrreicher 😉

Alle Kombinationen wurden abwechselnd rechts und link getanzt – spätestens zum Ende der 2. Stunde verabschiedete sich mein Gehirn und die Muskeln, die mich in die Drehungen katapultieren sollten fingen auch irgendwann an zu kapitulieren. Zum Schluss war mein Haar nass wie frisch aus der Dusche. Ich war mir erst nicht sicher, wie ich es nach Hause und hoch in die Dachwohnung schaffen sollte, aber ein Bonbon später kehrten die Lebensgeister zurück. Memo an mich selbst: nächstes Mal ein zuckerhaltiges Getränk mitnehmen.

Es war verdammt anstrengend, sehr, sehr lehrreich und genau das, was ich gebraucht habe. Mit dem Dauer-Stress in diesem Frühjahr ist mein Training zu häufig auf der Strecke geblieben, vor allem der Tanz. Ich habe mich die vergangenen Wochen geärgert, dass ich in Sachen Tanz in einem tiefen Loch auf einem viel zu langen Plateau feststecke und irgendwie keinen rechten Zugang finde. Da war der Workshop am Freitag exakt das, was ich gebraucht habe: der Ehrgeiz ist erwacht, Ziele neu gesteckt und ich fühle wieder Energie und Lust auf Tanztraining in mir. Dazu noch zwei gute, grundlegende Tipps von Delanna und die Erkenntnis, was für eine Lücke in meinem heimischen Training geklafft hat!

Was mich sehr beeindruckt hat: mit welcher Energie Delanna diesen Unterricht geführt hat! Sie schafft die Balance zwischen viel Lachen und dennoch hoher Disziplin im Unterricht. Die Kombinationen wurden von ihr nach den einführenden ersten Malen immer tänzerisch gestaltet – Warm-up und Cool-Down ebenso. Diesen Workshop mitgemacht zu haben, erlebt zu haben, war für mich ein Geschenk mit vielen, vielen  Inspirationen. Ich freu mich aufs nächste Mal!

 

Nächste Termine: 14.11. und 12.12., jeweils 18.00-20.30 Uhr im Salsa y mas in Osnabrück.

Nächstes Wochenende beginnt für mich das Aufbaumodul im Übungsleiterschein B Prävention: Halutng und Bewegugnsapparat in Münster, ich meld mich danach mit einem Bericht!

 

 

Über Sandra

In diesem Blog halte ich Fundstücke rund um Bauchtanz, Tanz, Bühne, Choreografie, Improvisation und Kreativität fest. Außerdem gibt es Berichte und Gedanken zu den Fortbildungen, die ich mitmache.
Dieser Beitrag wurde unter Berichte Show und Workshop veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Offenes Technik-Training bei Delanna

  1. Pingback: Fragen an Delanna | Bellyscience

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.