Wärst du gern ein Star? Stichwort Erfolg

Schlaglicht 1

Ich hänge zum 15. Oktober mein im Frühjahr 2013 gegründetes Stadtmagazin an den Nagel. Es war so ein kostenloses, weil anzeigenfinanziertes Heft, sehr hochwertig aufgemacht und bei den Lesern extrem beliebt. Aber es kam nicht langfristig genug Geld durch Anzeigen rein.

Im nächsten Monat werde ich einen mobilen Service für Gesundheitssport vor Ort eröffnen, also tagsüber Rückenprävention im Betrieb, Abends diverse Fitness und Bauchtanz. Die Übungsleitertätigkeit und -ausbildungen, TAI TOOLs und was sonst noch an Veränderungen und Selbsterkenntnissen in den vergangenen 2 Jahren stattgefunden hat, haben mich erkennen lassen, dass darin meine Berufung liegt, ich darin sämtliche bisher erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse gebündelt anwenden kann.

Was ich ursprünglich „gelernt“ hab? Betriebswirtschaft/Management/Unternehmensführung…

Kein Wunder, dass mir derzeit das Thema Erfolg ständig über den Weg läuft. Ich war mit dem Magazin finanziell nicht ausreichend erfolgreich, hatte aber durchgängig grandioses Feedback, sehr viel gelernt und alle Gründungskosten wieder hereingespielt. Ich weiß nicht, was das in eurer Welt bedeutet, aber ich kann nicht unzufrieden sein, auch wenn ich jetzt vor fast leerem Konto stehe. Dennoch die nagende Frage: werde ich mit der neuen Existenzgründung erfolgreich sein? Was kann ich tun, um erfolgreich zu sein? Was ist Erfolg überhaupt?

Ich frage mal euch Mit-Bauchtanzenden: Was ist Erfolg für euch? Welchen Anteil hat der finanzielle Erfolg?

 

Schlaglicht 2

Wieviel Gewicht hat für uns Bauchtanzende der tänzerische Erfolg, die Anerkennung in der Szene, die auf der Bühne oder im Unterricht demonstrierte Qualität, die atemberaubende Technik?

Bei Tempest fand ich vor einiger Zeit einen zweiteiligen Blogeintrag zum Thema Arten von Stars und ihre Eigenschaften. Sie unterscheidet Rising Stars (Nachwuchs-Stars, die gerade ihren Durchbruch erleben), Shooting Stars (plötzlich große Stars, die meist schnell wieder verschwinden) und Established Stars (die alteingesessenen, etablierten Stars). Als wichtigste Starqualitäten identifiziert sie Fähigkeit (Technik, Lehrer/Unterhalter, Kenntnisse), Werbung (Image, Kontaktpflege, Werbung) und Persönlichkeit: „Someone who is an Established Star has worked hard on all of these factors (and most likely continue to). Out of these 3 things, I would say two of them can always be improved upon over time, with some hard work, dedication, and focus“.

Zu Fähigkeit schreibt sie  z. B.: „Those who rise fast, but don’t grow nor continue to get accolades often vanish as quick as they came. […]  some people are natural teachers or performers, but most are not, and it takes time to acquire those skills and hone them. And live experience makes a difference. […]  be prepared to learn, study, practice, be critiqued, analyze, and share both in the classroom and on the stage.“

Zu Werbung schreibt sie z. B.: „you can’t just expect to just sit back and be discovered. You have to be pro-active.“

Zu Persönlichkeit schreibt sie : „When I think about all of my dance heroes (and they all have been dancing for nearly as long as I have been alive, or longer), there are some incredibly similar traits that they all share. They’re all sincere, honest, grounded, minimal-drama people. They’re also all relatively easy to work with – as performers, teachers, and as people. They have staying quality because they have proven themselves to be consistent and reliable over a long period of time. They’re not afraid to express their opinion, but they also recognize when it is the best time to do so. They are respected in their local communities as well as across the globe. They have a serious work ethic, but also know how to have fun and don’t take themselves too seriously either. And they’re always open to learning something new. And most importantly, they don’t do it for fame, they do it because they truly love what they do and love sharing it.
And I really stress that these things are proven again and again over time. I can think of several Shooting Stars who had amazing charisma, but little real substance, and most people do catch on eventually that they really aren’t all that and a bag of pita chips. People also grow weary of Drama Queens who make too many demands but offer little else in return. And it’s important to be a part of your local community – even though I travel a lot, I still make time for local events, haflas, benefits, because it’s important and I care about my community and growing opportunities for my students.“

 

Schlaglicht 3

Ich hatte neulich ein sehr interessantes Telefonat mit einer Tänzerin, die definitiv unter „Established Stars“ fällt, wir unterhielten uns zwischendurch über verschiedene Bauchtänzerinnen und ihre Karrieren. Zusammenfassend würde ich sagen, es gibt 3 Typen von Bauchtänzern/lehrern was ihre Karriereart und Ziele betrifft:

  • Typ Spaß und Selbstverwirklichung: Die klassische Nebenverdienerin, häufig Mutter/Hausfrau/Ehefrau als Hauptberuf, die abends ein paar Kurse gibt und einige Male im Jahr einen Auftritt bei einer Familienfeier o.ä. hat.
  • Typ Beruf und Berufung: Die Vollverdienerin, Studiobesitzerin mit möglichst vollem Stundenplan und regelmäßig Auftritten in der Region von Restauranst über Familienfeiern zu kleineren Kongressen und Shows, gelegentlich überregional gebucht
  • Der seltene Typ Geld und Glamour: der Entertainment-Profi, ein international aktiver aber in der Szene kaum bekannter Star, dank überdurchschnittlichem Aussehen, Image, Ehrgeiz und Kontakten sowie Agent international gebucht – weniger Auftitte, dafür besser bezahlt.

 

Wen ich jetzt mal diese 3 Schlaglichter zusammenführe… rein vom wirtschaftlichen Standpunkt her ist die letztgenannte Karriereart mittelfristig absolut zu empfehlen, wird von Bauchtanz-Kollegen aber als Ausverkauf/ Verrat am Tanz und mit Neid betrachtet. Wieso verdient die viel Geld mit Bauchtanz, während ich hier vor mich hin knapse – dabei kann die doch nichts außer gut aussehen! Ein Betriebswirtschaftler wiederum kann darüber nur den Kopf schütteln: Qualität und Erfolg sind nicht zwangläufig miteinander verbunden. Mehr Geld macht man, wenn man das Produkt dank gutem Image einer zahlungskräftigen Zielgruppe teurer verkaufen kann. Was zählt es, tolle Qualität in Tanztechnik und viel Hintergrundwissen zu haben, wenn man sein Angebot nicht am Markt verkauft/ verkaufen kann?

 

Ich für meinen Teil kann beide Perspektiven nachvollziehen, habe aber beschlossen, meine Karriere in Richtung Established Star zu betreiben… 😉 Ja, das wird noch eine lange Reise und ich werde in den nächsten Jahren wenig Geld auf der Bank haben, aber ich habe für mich festgestellt, dass der Verdienst langfristig nur ein Aspekt dessen ist, was Erfolg für mich bedeutet. Und ich will die langfristige Perspektive.

 

 

Über Sandra

In diesem Blog halte ich Fundstücke rund um Bauchtanz, Tanz, Bühne, Choreografie, Improvisation und Kreativität fest. Außerdem gibt es Berichte und Gedanken zu den Fortbildungen, die ich mitmache.
Dieser Beitrag wurde unter BellyBiz, Erfahrungen und Gedanken, Gedankenfutter, Unterrichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.