Achtung! Kontroverser Beitrag!

„Das Allheilmittel für die wirtschaftlichen Probleme der deutschen Bauchtanzszene“

Danke Yuliah! Das ist ein gewaltiger Tritt in den Hintern der Selbstgefälligkeit und gnadenloser Denkanstoß!

 

Als Nicht-Bühnentänzerin (zumindest bisher, wer weiß was noch kommt) hab ich da natürlich gut lachen – wer sich nicht auf die Bühne stellt, setzt sich nicht den Bewertungen aus. Als um angemessene Bezahlung kämpfende Freiberuflerin kann ich den „VERDIENEN“-Aspekt des Beitrags aber voll und ganz unterschreiben. Handwerk muss Werke schaffen, Dienstleistung einen Dienst leisten, Kunst mindestens unterhalten. Wenn’s mir als Empfänger nichts bringt, warum soll ich dann dafür bezahlen? Wenn mein Werk keinen Wert hat, wie kann ich dafür guten Lohn verlangen?

Tipp: Wenn ich nicht weiß, was oder wieviel ich kann, kann ich mir unabhängige Beratung buchen, die mir hilft, die Qualität meines Tuns realistisch einzuschätzen…

 

 

Über Sandra

In diesem Blog halte ich Fundstücke rund um Bauchtanz, Tanz, Bühne, Choreografie, Improvisation und Kreativität fest. Außerdem gibt es Berichte und Gedanken zu den Fortbildungen, die ich mitmache.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berichte Show und Workshop, Gedankenfutter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.