Zwischenstand: ein August voller Workshops

Ich kann euch sagen: Umzug von Dachwohnung zu Dachwohnung bei 35° ist keine so gute Idee…  Da ich am gleichen Wochenende auch noch die aktuelle Ausgabe meines Magazins herausgebracht habe und urlaubs-/krankheitsbedingte Lücken in den Verteilergebieten stopfen musste, war mit Tanz und Sport erstmal nix. Mir steckte die Sache noch über eine Woche lang in den Beinen, zumal das Verteilen per Rad so seine Tücken hat. 20km mit ständigem Auf- und Absteigen sind mit schweren Beinen schon so eine Sache, aber wenn man eine Abkürzung zwischen entlegenen Bauernhöfen sucht und sich der fein geschotterte Feldweg schon bald als tiefe Schlammpiste mit 2-4m langen Pfützen erweist – na danke!

Da ich noch tagelang vom Internet und Telefon abgeschnitten war, habe ich mir 3 Tage freigenommen und – haltet euch fest! – am Buch weitergearbeitet! WOO-HOO! Wenn ich in dem Tempo weiter mache, sollte der Rohtext bis 2020 fertig sein 😉 Möglicherweise habe ich im kommenden Jahr mehr Zeit dafür, in den nächsten Wochen steht noch eine berufliche Veränderung ins Haus, ich hoffe, es klappt. Der Stresspegel der letzten Monate war nicht gut.

Wie geht es weiter? Samstag ist in der Tanzbühne Greven ein Workshop zum Thema Modern Dance, der Beschreibung nach wird es um Labans Efforts gehen. Ich hab mir daraufhin schon mal die beiden Bücher von Jean Newlove herausgekramt und hatte letzte Woche bei meinem frisch geschaffenen „Tanz Spezial“-Montag einen sehr unterhaltsamen Abend mit Ganzschritten, Halbschritten und Gesten verbracht. Ich hoffe, dass mir die Beschäftigung mit Laban in Sachen Raumkoordination weiter hilft. [Edit: der Workshop war super! Für mich eine perfekte Mischung aus Wiederholung, Praxis und ergänzendem Input. Silvia Gimenez hat als Tanztherapeutin die Arbeit mit Bewegungsqualitäten in Bezug auf Unterricht angesprochen, sehr interessant.]

Dann geht es am 16. August mit zwei Schnupperworkshops hier im Mehrgenerationenhaus weiter mit dem Theaterprojekt. Als Freie Mitarbeiterin und gleichzeitig Teilnehmerin werde ich definitiv dabei sein, yay! Auf dem Plan stehen Bewegungstheater und Improtheater/Theater Basics. Am 7. Juli gab es schon die Workshops Improtheater für Jugendliche sowie eine Schreibwerkstatt, hat viel Spaß gemacht und ich konnte an TAI TOOLS anknüpfen. Wegen der Probentermine kann ich leider nicht beim eigentlichen Projekt dabei sein. Aber ich darf den Theaterpädagoginnen hospitieren, wenn sie Volkstanzgruppe und Hip Hopper, Heimatverein und Kolpingjugend zusammen bringen. Ja, ich wohn in einem Dorf, das hatte ich doch schon erwähnt? Daher ist dieses Theaterprojekt direkt vor Ort doppelt praktisch für mich.

1-DSC04269

Tja, am 24. August dann in Wesel ESTODA-Workshop mit Yasmina Said und anschließendem Privatunterricht!!! Ich übe hier seit langem zu Hause vor mich hin und muss dringend den Expertenblick auf mein Tun haben. Beim prüfenden Blick in den Spiegel ist mir mein Bauch im Weg, der bewegt das Tuch immer mit, der Blödmann! und von hinten per Kamera sieht es nochmal komplett anders aus. Also bleibt die Frage: Mach ich etwas falsch? Bin ich überkritisch? Hat sich was eingeschlichen? Antworten Ende August! [Edit: WS ausgefallen und damit auch das Coaching. Mist.]

Am 30. August geht es dann schließlich mit meinen ATS-Workshops weiter, wir beginnen mit den langsamen Bewegungen aus Level 1&2, vervollständigen also das Classic ATS.

Und was ist mit Crosstraining, angesichts Aufbaumodul Übungsleiterschein Prävention im November und meine Pläne für 2015? Ich wohne jetzt fast direkt an der Kirche, nur durch eine Häuserreihe und den Kirmesplatz getrennt und bisher hat meine Frühsportidee funktionert: Bevor der letzte Glockenschlag vom verdammten 7-Uhr-Läuten verstummt ist, steh ich hier im Wohnzimer, um abwechselnd Pilatesmix oder ESTODA zu üben. [Edit: aus 3 Einstiegs- sind 2 intensivere Kurzeinheiten geworden. Mehr Wiederholungen, jede Menge Muskelkater.]

Und Tanz, also einfach nur Tanz? Sonntags ist mein dancey-dance-day, aber ich kann mich alleine und zuhause unter der Woche, nach der Arbeit, am Besten abends nochmal zum Sporten aufraffen, wenn ich ein vorgegebenes Programm mit latenter Konzentration abspulen kann. Für Montags habe ich mir das Laban-Material bereit gelegt. Im September werd ich ein Treffen mit einer anderen TOOLS-Teilnehmerin haben, hoffentlich.

Was macht ihr so? Große Pläne oder konkrete Vorhaben? Sommerlaune oder schon zurück im Alltag?

Über Sandra

In diesem Blog halte ich Fundstücke rund um Bauchtanz, Tanz, Bühne, Choreografie, Improvisation und Kreativität fest. Außerdem gibt es Berichte und Gedanken zu den Fortbildungen, die ich mitmache.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.