Hafla!!!

Bin gerade zurück von meiner ersten Hafla – also, der ersten, die ich mitorganisiert habe. In der Tanzbühne Greven gebe ich seit Februar monatliche ATS-Workshops für Anfänger, immer nach Nadine Fernandez‘ Fusion-Projekt-WSs. Um meinen Teilnehmerinnen die Gelegenheit zu geben, das Gelernte mal frei anzuwenden, andere Tänzerinnen aus der Gegend kennen zu lernen und mit ihnen zu tribaln, kam die Idee einer Hafla als Halbjahresabschluss auf. Mit den Fusionleuten und den Gästen waren wir knapp 20 Leute, also eine kuschelige Runde.

Mir war wichtig, eine freundschaftlich-offene Athmosphäre zu bekommen, was auch aufs wunderbarste geklappt hat. Nadine lud zunächst in einen Sitzkreis zur Vorstellungsrunde ein, dann habe ich alle Leute auf die Tanzfläche zum Puja und gemeinsamen Tribaln geholt. Danach gabs Musik zum freien tribaln, was enthusiastisch genutzt wurde. Meine Anfängerinnen haben sich mit anderen Anfängerinnen, Fortgeschrittenen und eingeladenen Lehrern bunt gemischt und prima auch auf unbekannte Bewegungen reagiert. Zwischendurch wurde was vorgetanzt, nach dem „sag mir Bescheid, gib mir die Musik und du bist dran“-Prinzip. Da gab zum Beispiel ein cooles Balkan-Fusion-Duett von Anja und Tatjana, später gabs mit einem sehr pfiffigen, kreativen Balkan-Solo von Tatjana noch einen Nachschlag – sehr, sehr sehenswert!

Mareike von Iba Mahaila improvisierte auf Basis einer Modern-Fusion-Choreo von Zahra Sabua – hat mir sehr, sehr gut gefallen! MiraMiss-Tribe aus Münster war mit ATS dabei und Naina führte Unmata-ITS solo vor. Zwischendurch fanden sich immer wieder Tänzer in den vermischtesten Zusammenstellungen und tribalten für die verbliebenen Zuschauenden, sehr spontan und zwanglos. Tanzwütige Truppe! ;-))

Dann bot Mareike an, zum Abschluss vor dem Studio eine Impro-Feuerfächershow zu machen. Während ihrer Vorbereitungszeit wurde in null komma nix gemeinsam der Tanzraum aufgeräumt und der Abwasch gemacht, so dass wir entspannt mit Sekt den sehr, sehr schönen Tanz mit Feuerfächern und Feuerpois genießen konnten.

Ach, und ich hab mich getraut, Freestyle-Impro vorzutanzen! Im vergangenen Dutzend Jahren hatte ich keine 5 Auftritte und Freestyle-Impro – also meinen ganz persönlichen Kram ohne das Sicherheitsnetz einer Chorografie – habe ich noch nirgens gezeigt. Dementsprechend nervös war ich und erfreut über den enthusiastischen Beifall. Zu Giora Feidmans Somebody loves me hab ich mit meinem neonpinken „Schnuffeltuch“ gespielt und dann zu „Cantina Band“ aus dem Star Wars Soundtrack ein Nicht-Trommel-Solo getanzt. Beim Video fehlt natürlich die Live-Stimmung, dennoch möchte ich euch zeigen, was ich mich getraut habe. Klar habe ich Kritik an dem, was ich da von mir sehe, aber die Freude überwiegt! Von den Zuschauern hörte ich nachher was von „tolle Mimik“, was auf den Videos leider kaum nachzuvollziehen ist. Meine Fotokamera kam mit dem wenigen Licht leider nicht zurecht.

Alles in Allem ein perfekter Abend! Es ist so gelaufen, wie ich es mir für den besten Fall erhofft hatte: viel gemeinsames Tanzen, spontaner Austausch, Lachen, Kennenlernen, Spaß haben. Nächstes Jahr? Hoffentlich ja, hoffentlich genauso großartig, aber gerne etwas größer.

Über Sandra

In diesem Blog halte ich Fundstücke rund um Bauchtanz, Tanz, Bühne, Choreografie, Improvisation und Kreativität fest. Außerdem gibt es Berichte und Gedanken zu den Fortbildungen, die ich mitmache.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berichte Show und Workshop veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hafla!!!

  1. Dagmar sagt:

    Hi Sandra,
    habe heute nach unserem Anruf noch viel in Deinem blog gelesen… Der gefällt mir aus- nehmend gut! Habe mir auch „Somebody loves me“ (übrigens von meinem Lieblings-Komponisten!) und „Cantina Band“ angesehen: SUPER!!!
    Werde Deinen blog direkt meinen Mädels weiterempfehlen!
    Liebe Grüße
    Dagmar aus MS
    P.S.: „Bauchtanz und Kunst!“ – sehe ich auch so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.