360° Orient: Angelina und Delanna luden ein

Am Freitag, 17. Mai, gab es in Osnabrück wieder Delannas 360° Show, diesmal hatte sie sich mit Angelina zu einem ganz besonderen Wochenende zusammengetan: Gemeinsam holten sie Marta Korzun und Anastasya Korobova nach Deutschland, für den Anfang des Wochenendes nach Osnabrück, für den zweiten Teil nach Offenbach, jeweils zu Shows und Workshops. Hier nun mein Bericht zur Show in Osnabrück, die Fotos, die meine Schwester gemacht hat findet ihr demnächst unter Aktuelles auf www.cffoto.de

Ein Trailervideo von der Show gibts hier

 

 

 

Es war die perfekte Show! Tolle Künstler, tolle Mischung und noch Extrapunkte für wunderschöne Musik. Ich bin heute Morgen mit Muskelkater aufgewacht: im Gesicht vom Dauergrinsen, in den Beinen vom mitwippen!

Auf einer Skala von 1 (jährliche Vorführungen von den Schülern einer zu Recht nicht über die Grenzen des Ortes bekannten Lehrerin) bis 9 (Samstagabend-Gala World of Orient o. ä.) würde ich der Show gestern Abend eine gute 8 geben. Sollte ich sagen, was mir am Besten gefallen hat, wäre das eine Qual, ich könnte nicht mal die fünf besten Auftritte nennen, es wurde ein ums andere Mal Spitzenqualität geboten.

 

Aber nun von Anfang an.

  1. Desert Roses – „Pharaonisch“: eine tolle Ouvertüre mit goldenen Isiswings und komplettem Pharaonen-Look, harmonisch, ästhetisch, auf wohltuende Weise nicht überfrachtet, die Isiswings konnten ihre volle Wirkung entfalten. Sehr gut!

OS_IMG_3600

2. Verahzad – „Federfächer“: sinnlich-elegant! Es war genau in der harmonischen Mitte zwischen Burlesk und Oriental. Ich finde Verahzad sowieso klasse, mir gefällt, wie gereift sie wirkt. Diese Mischung aus Erfahrung, aus Erfahrung geborener Gelassenheit und Selbstbewusstsein, zusammen mit einem Bewusstsein für die eigene Sinnlichkeit und Schönheit fand ich absolut magisch! Sehr elegant, sehr harmonisch, extrem ästhetisch!

OS_IMG_3660

3. Evelin – „Raks Sharki“ und Nicole – „Voi“: Es tut mir Leid das sagen zu müssen, aber da sind leider meine Erinnerungen zu einem Mischmasch verschmolzen. Ich persönlich finde Kinder und Bauchtanz eine Mischung mit großem Potenzial für Fettnäpfchen, da die Kinder Posen und Verhaltensweisen des Bauchtanzes imitieren, die sie aufgrund ihres Erfahrungshorizontes noch nicht mit all ihren Konnotationen  begreifen können. Die sinnliche Präsenz und die Individualität der Tänzerin sind es, die eine Bauchtanzdarbietung für mich erst wirklich gut machen. Es ist Delanna in beiden Fällen gelungen, sehr gute Auftritte mit den Mädchen vorzubereiten, in denen die Kinder als Kinder wunderbar gebauchtanzt haben. Und: Hut ab vor dem Können der Kleinen!!!

Video hier: http://www.youtube.com/watch?v=l7gsCbRh6Lw

OS_IMG_3752

4. Delanna – „Shaabi“: Habe ich schon erwähnt, dass ich Delanna-Fan bin? Nein? Soll ich noch mal? Ein freches Lied (wenn mich die Erinnerung nicht trügt), das mit viel Ausdruck und Mimik mitreißend präsentiert wurde. Viel Gefühl, viel Ausstrahlung, hat viel Spaß gemacht zu sehen. Extrapunkte fürs Kostüm!

Video hier

OS_IMG_3687

5. Ensemble Lazurie – „Raks Sharki“: Da verlässt mich jetzt leider wieder die Erinnerung, aber eines ist mir am Ensembe insgesamt aufgefallen: Jede einzelne Tänzerin ist mit Präsenz und Gefühl transportierender Ausstrahlung 100% bei der Sache.Sie sind auch technisch auf einem verdammt hohen Level, tolle Haltung, wunderschöne Choreografien mit guten Ideen für Formationen und Abwechselung ohne Überfrachtung. Eine wirklich herausragende Gruppe!

OS_IMG_3829

6. Djamila – „Balady“: Nein, kein Balady, eher Melaya Laf ohne die Melaya und ohne Laf-Spiel. Also einfach eine sehr, sehr freche, spritzige, jugendliche, ansteckend Spaß machende Darbietung zu Shaabi-Musik. Übrigens im passenden leicht albernen, doch ziemlich coolen Kostüm, bestehend aus einem knielangen Holokleidchen mit schön albernem Haarband. Nebenbei bemerkt ein schöner Beweis dafür, warum man auch als Bauchtanzende auf die eigene Fitness achten sollte – Djamila ist topfit! Ein toller Auftritt, sehr unterhaltend, tänzerisch absolutes Spitzenniveau!

Video hier

OS_IMG_3862

7. BellyKids – „Saidi“: Wieder eine abwechslungsreiche, pfiffige Choreografie mit schönen Ideen und kreativen Formationen aus dem Hause Delanna, getanzt von sehr gut trainierten Kindern. Besonders schön fand ich die letzte Minute, in der die Kinder im hinteren Bühnenbereich für Ahmed Fekry Platz machten, so dass sie um ihn herum ihre Choreo zuende tanzten. Ein tolles Bild!

Video hier

OS_IMG_3889

8. Ahmed Fekry – „Saidi“: traditioneller Tahtib gut getanzt, hat mir sehr gefallen.

Video hier: http://www.youtube.com/watch?v=tUiYVGr3USM

OS_IMG_3917

9. Projektgruppe – „Bambuty“: Noch ein sehr, sehr sehenswerter Auftritt, überwiegend besteht die Gruppe aus Mitgliedern des Ensemble Lazurie, dementsprechend war mal wieder das volle Programm da: Ausstrahlung, Technik, Choreografie. Danach gab es noch einen Löffeltanz, zu dem ich dasselbe sagen möchte. Extrapunkte dafür, dass Bambuty und Löffeltanz zu Unrecht so selten auf deutschen Bühnen zu sehen sind, Danke!

OS_IMG_3948

10. Anastasya Korobova – „Samba-Show“: Es begann in einem Rokokokleidchen und endete mit Samba und es war definitiv jede Menge Show dabei. Ja, ich stehe nicht nur bauchtanzend auftretenden Kindern kritisch gegenüber, sondern auch Kinderstars… Davon abgesehen: grandiose Show! Was die Kleine kann, können viele langjährig tanzende Jugendliche noch lange nicht. Hut ab vor der Leistung!

Video hier: http://www.youtube.com/watch?v=QyPjr5b3MGQ

OS_IMG_3999

11. Marta Korzun – „Oriantal Song“: Auf ihren Werbefotos wirkte sie auf mich wie ein durchgestyltes Abziehbild –  live war ich von der ersten Sekunde an hin und weg! Sehr natürlich, weiblich, mitreißend und auch sie hatte ein wunderschönes ägyptisches Lied im Gepäck, dass sie sehr lebendig auch für uns nicht-Ägypter interpretierte. Ihren Tanz zeichnete eine hohe Gelassenheit aus, die Ausstrahlung spontan und sehr echt wirkend.

OS_IMG_4121

12. Lazurie – „Voi-Dance“: sehr elegant, wunderschön! Ein Auftritt mit einem sich entwickelnden Thema, das offensichtlich genug war, ohne zur Hauptattraktion des Stückes erhoben worden zu sein. Schöne, schlichte Gruppenkostüme, die allen Ansprüchen an Gruppenkostümen gerecht wurden, die mir – vom leider nicht sehr augenscheinlich überzogenen BH abgesehen – sehr gefallen haben.

OS_IMG_4162

13. Nyla – „Raks Sharki“: Habe ich schon gesagt, dass ich Balady-Fan bin? Ich bin voll auf meine Kosten gekommen! Leider kann ich mich nicht an alle Einzelheiten erinnern – ehrlich gesagt dachte ich erst, Angelina sei da auf der Bühne –  aber dieser Auftritt reihte sich in das Gros des Abends: sehr eleganter, gefühlvoller, zurückhaltend europäischer, ägyptischer Bauchtanz der Spitzenklasse. Modern, ohne sich in einem Stakkato an Akzenten zu verheddern. Wunderschön!

Video hier

OS_IMG_4229

14. Angelina – „Pop & Drum“: copy, paste… „dieser Auftritt reihte sich in das Gros des Abends: sehr eleganter, gefühlvoller, zurückhaltend europäischer, ägyptischer Bauchtanz der Spitzenklasse.“ Was soll ich da noch zu sagen? Hoffentlich kommen noch ein paar Erinnerungen zurück, sobald ich die Fotos sehe, denn ich weiß noch, dass es ein genialer Auftritt war!

OS_IMG_4283

15. Iba Mahaila – „HipHop Fusion“: Nö, kein HipHop, eher Kampfelemente mit viel Punkattitüde. Ich kenne Iba Mahaila seit den Anfängen (*wink*) und gestehe hiermit öffentlich, dass ich ihren Steampunk-Auftritt vom letzten Jahr unter „gewollt und nicht gekonnt“ abgelegt hatte. Man sah, was sie darstellen wollten und daher sah man auch, dass ihnen diese Schuhe noch um etliche Nummern zu groß waren. Und jetzt? Gewollt UND gekonnt! Das war der HAMMER!!! Die Mädels  haben einen riesigen Sprung nach vorne gemacht, wie ihn andere Gruppen in mehreren Jahren vielleicht schaffen. Man merkte auch, dass die Mädels jetzt wirklich eine Gruppe waren und nicht nur vom Takt her miteinander synchron. Tolle Leistung, Hut ab! Sehr kreative Choreografie, gelungene Fusion, überzeugende Präsenz. Bitte geht damit zu Wettbewerben!

OS_IMG_4332

16. Maja – „Bollywood“: Ich freue mich immer auf Maja und auch dieses Mal war es sehr, sehr guter Bollywoodtanz. Keine abgeschaute Billig-Kopie, sondern sehr gekonnte Handwerkskunst. Ein Augenschmaus ! und eine schöne Abwechslung im Programm.

OS_IMG_4345

17. Delanna – „Lyrical Dance“: Kommt der Begriff Lyrical eigentlich von Lyrik, also Gedichte? Das das war dieser Auftritt. Delanna hat uns das Liebes(qualen-/sehnsucht-)-Lied miterleben lassen, das meinen Musikgeschmack voll getroffen hat.

Video hier: http://www.youtube.com/watch?v=4Z5vZCXqQe0

OS_IMG_4371

18. Libra Sistas – „American Tribal Style“: Ich kenne die Frauen durch Workshops und kann als ATS-Tanzende auch begreifen, was für eine überragende Leistung die Vier da auf die Bühne gebracht haben. Der verhaltene Applaus zeigte mir, dass der Großteil des Publikums keine Ahnung davon hatte, dass es gerade ein Meisterwerk an Gruppenimprovisation zu sehen bekam – und dass bei vielen nicht der Funke der Begeisterin ankam. Die Impro war nicht nur nahtlos, es war, als ob die Vier zu einem einzigen Organismus verschmolzen gewesen wären, geradezu unheimlich in ihrer hochpolierten Perfektion. Die Frauen, die aus Osnabrück, Offenbach, Offenburg und Freiburg stammen, sind gerade dabei, sich auf europäischer Ebene zu etablieren – zu recht!

Video hier

19. Lorena – „Tango Oriental“: Ich war auf Lorena Galeano total gespannt, da ich im jomdance Magazin schon öfters über sie gelesen hatte. In ihrer Tango-Oriental-Nummer konnte ich, ehrlich gesagt, nicht viel Orientalisches entdecken, mir persönlich war der Tanz zu agressiv-hart. In meiner Erinnerung an gestern wirkte er wie zur Qual versteinerte Leidenschaft, die von Spuren von Hass durchzogen ist – oder war das die beabsichtige Aussage?!? Viel Tango, viel Beinakzente. Mir hat es nicht so gefallen, vielleicht hatte ich zuviele und zu hohe Erwartungen? Meine Schwester war begeistert, das übrige Publikum auch.

OS_IMG_4446

20. Anastasya – „Raks Sharki“: Das Wunderkind zeigt, was es drauf hat und das war verdammt viel und verdammt gut, von Aliengeburt-Bauchrollen bis hin zu knallharten Hüftakzenten. Und das Ganze mit einem charmanten, aber ungemein selbstbewussten Lächeln, als wolle sie sagen: Ja, ich bin verdammt gut!

Video hier: http://www.youtube.com/watch?v=CZEmew270No

OS_IMG_4455

21. Marta Korzun – „Balady“: Der Auftritt begann mit Isiswings mit LEDs darin – ein sehr wirksames Accessoire und sehr passend eingesetzt. Ich war wieder von der ersten bis zur letzten Sekunde gebannt! Ein dickes Danke an Delanna und Angelina, dass ihr Marta nach Deutschland geholt habt, ich hoffe, man wird sie hier noch öfter zu Gesicht bekommen!

OS_IMG_4518

22. Ahmed Fekry – „Tannoura“: traditionelle Tannoura-Aufführung mit allem drum und dran, den Tambourinen, den Schals, der Maske und zwei Röcken, routiniert und charmant präsentiert – ein Augenschmaus!

Video hier: http://www.youtube.com/watch?v=HAOMPXJ8dBE

OS_IMG_4567

Irgendwo im ersten Teil gab es eine Tanzeinlage von Flo, der auch durch den Abend führte. Zusammen mit seiner Tanzpartnerin Birte gab es einen mehrteiligen Auftritt, in dem sich Modern und HipHop die Hand gaben – so gut, dass ich dringend neue Adjektive brauche, denn es war herausragend, toll, wunderbar, mitreißend und fantastisch! Im zweiten Teil übernahm er eine sehr spaßige Zuschaueranimation, bei der man sich auch endlich mal selbst bewegen konnte. Als Moderator fand ich ihn zuerst etwas holprig, aber immer sympathisch und authentisch. Die Auftritte waren im Programmheft genannt, so dass es keine dieser lästigen und sofort wieder vergessenen Blockansprachen gab, fürs ATS hätte ich mir jedoch einen „alles Impro“-Hinweis gewünscht.

OS_IMG_3790

Es war ein wunder-wunderschöner Abend mit durchgehend sehr, sehr guten Auftritten, ein abwechslungsreiches, rundes Programm und die 19,90 € VVK doppelt und dreifach wert.

DANKE!!!

Über Sandra

In diesem Blog halte ich Fundstücke rund um Bauchtanz, Tanz, Bühne, Choreografie, Improvisation und Kreativität fest. Außerdem gibt es Berichte und Gedanken zu den Fortbildungen, die ich mitmache.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.